Wir machen's vor!

Expis auf Tour

TANSANIA

Reisebüro FamTrip 2021

Nichts ist so unbefriedigend und erdrückend für einen Touristiker wie mich, wie die aktuelle Situation in Tansania, stellvertretend für viele tolle Destinationen, die unter den Reisewarnungen und -verboten massiv leiden. Wir erwarten und bekommen ganz selbstverständlich staatliche Überbrückungshilfen und Jammern auf sehr hohem Niveau, während unsere Partner in vielen Destinationen mittlerweile vor den Nichts stehen. In Tansania mussten einige Lodges und Camps leider schon aufgeben. Hier gibt es keine (staatlichen) Finanzhilfen. Hilf dir selbst heißt das Prinzip. Deshalb ist es gerade jetzt sooo wichtig, dass wir unsere Partner, deren Familien und Mitarbeiter aktiv unterstützen. Wir machen's vor - komm mit!

Mein Name ist Volker Schmidt, Inhaber von ServicePLUS Reisen (Ladenburg). Wir arbeiten seit einigen Jahren mit einer sehr zuverlässigen Agentur - Pure African Safaris - in Tansania zusammen. Pure African Safaris arbeitet gerne mit Reisebüros und kleinen Veranstaltern - weltweit - zusammen. 

Vor dem eingags geschilderten Hintergrund möchte ich den Startschuss für diese und hoffentlich viele weitere Aktionen auslösen. Ergo habe ich kurzerhand mit meinen Freunden in Tansania diesen hier präsentierten FamTrip zusammengestellt. Ihr lernt nicht nur wesentliche Stationen und Abläufe einer Tansania Safaritour kennen. Wir wollen auch unter's Volk und mal hinter die Kulissen schauen. Freut euch auf zwei tolle, wichtige lokale Sozialprojekte, die von unserer Agentur (so gut wie möglich) unterstützt werden. 

Ich möchte Euch ein Stückchen Tansania und die Arbeit unseres Partners vor Ort unplugged vorstellen. In hochinteressanten Gesprächen mit den Menschen vor Ort, bei unserem Kochevent in der Serengeti und beim Besuch der Sozialprojekte werden wir garantiert reichlich Ideen, Perspektiven und ein Fundament für den erfolgreichen Verkauf von Tansania und Afrika Reisen mitnehmen.

Wichtig: Bei unseren Partnern vor Ort habe ich nicht um Expi-Rabatte gefeilscht oder sonstwie jemand genötigt uns einzuladen. Das widerspricht meinem Kodex und erst recht nicht in einer Zeit, wo die Partner und deren Familien froh sind über jede Mahlzeit, die am nächsten Tag auf den Tellern landet. Wir bekommen das Paket vor Ort zum Selbstkostenpreis. Pure African Safaris hat die letzten Jahre weitsichtig gewirtschaftet und die Situation bisher relativ gut im Griff. 

Das Geschwätz unserer Politik bin ich mittlerweile leid. Wir müssen endlich wieder aktiv Touristitik machen und unseren Partnern in den Destinationen persönlich unsere Solidarität und Kooperation erklären und zeigen. Nutzt die Chance, kommt mit. Kein Luxuseinladungstunier großer Veranstalter und Hotelketten. FamTrip Tansania tut deiner Seele gut ;-). Einfach ehrlich unterwegs sein, Natur pur in unsere Köpfe lassen, miteinander austauschen und unsere Corona verseuchten Gedanken für ein paar Tage vergessen machen. Expis auf Tour. Wir machen's vor!

FamTrip Termin: 

04.06. - 09.06.2021

100% Erlebnis

100% WOW

100% Afrika

100% WIR

04.06.21

Anreise

In Frankfurt starten wir mit KLM via AMS nach Tansania. Ziel ist JRO / Kilimanjaro Airport in Arusha.

Nach der Ankunft am Abend Empfang durch unseren Reiseleiter und Transfer zum Hotel in Arusha. 

Abendessen im Hotel. Wir wohnen im SG Resort Arusha


05.06.21

Game Drive im Lake Manyara Nationalpark

Um 7:00 Uhr starten wir heute zur ersten Safari unseres FamTrips. Ziel ist der Lake Manyara Nationalpark, wo wir den heutigen Tag verbringen werden.

Der Lake Manyara – ein Juwel Afrikas – ruht eingebettet in einer atemberaubenden Landschaft. Umgeben von einem schmalen grünen Waldgürtel und überragt von der majestätischen Steilwand des Rift Valley, ist es nur verständlich, dass dieser anmutige Ort für Ernest Hemingway das Schönste darstellte, was er je in Afrika gesehen hatte.

Tier- & Pflanzenvielfalt im Lake Manyara Nationalpark

Wenige Meter nach dem Parkeingang windet sich die Straße durch einen üppigen Wald, in dem Hundertschaften von Pavianen am Wegesrand ungestört faulenzen und Diadem Meerkatzen flink durch uralte Mahagonibäume turnen. Genährt wird diese Vegetationsvielfalt durch Bäche, die aus dem Grund des Steilhangs plätschern, und Wasserfällen, die sich über die Klippen ergießen.

Den Kontrast zur Intimität des Waldes bildet die grasbewachsene Schwemmebene, von der man über den 950 m hoch liegenden, sodahaltigen Lake Manyara weit nach Osten zu den zerklüfteten blauen Vulkangipfeln blicken kann, die sich gewaltig aus der endlosen Massai-Steppe erheben. Große Büffel-, Gnu- und Zebraherden versammeln sich auf diesen grünen Ebenen, ebenso wie die sich anmutig durchs Gras bewegenden Giraffen. Am nördlichen Seeufer stößt man auf zahlreiche Flusspferde, die im See eine Erfrischung vor der brennenden Nachmittagssonne suchen.

Der schmale Akazienwald-Gürtel im Innern der Schwemmebene ist der bevorzugte Aufenthaltsort von baumkletternden Löwen und von Elefanten, die sich trotz ihrer eindrucksvollen Stoßzähne vorsichtig und mühelos durchs Dickicht bewegen. Scharen von Zebramangusten flitzen zwischen den Akazien hin und her, während die winzigen Dikdiks im Schatten der Bäume nach Nahrung suchen. In der Ferne entdeckt man zudem nicht selten die Silhouetten von Klippspringern, die flink auf den Felsen nahe den dampfenden und blubbernden Heißwasserquellen des südlichen Seeufers umherspringen.

Zu den absoluten Besonderheiten des Parks zählen jedoch vor allem die über 400 Vogelarten, die hier beheimatet sind und die in Scharen über das Wasser schwirren. Vor allem die rosafarbenen Flamingos, die auf ihrer Wanderschaft neben den Pelikanen, Kormoranen und Störchen zu Tausenden am See halt machen, bieten ein atemberaubendes Farbenspiel.

Unterkunft: Baghayo Garden Suites

Verpflegung: Frühstück im Hotel, Unterwegs Picknick, Abendessen in der Lodge, Wasser während des Ausflugs

06.06.21

Safari und Koch-Event in der Serengeti

Und wieder heißt es früh aufbrechen. Den Tag verbringen wir im Seregeti Nationalpark.

Sechs Millionen Gnuhufe setzen sich in Bewegung und mehr als 200.000 Zebras und 300.000 Thomson-Gazellen schließen sich dem Zug an.

Doch auch außerhalb der Wanderungen hat dieses Naturweltwunder Beeindruckendes zu bieten: große Büffelherden, kleinere Gruppen von Elefanten und Giraffen, mehrere tausend Elen-, Leier- und Kuhantilopen, Impalas und Grantgazellen.

Tierwelt im Serengeti Nationalpark

Ein allgegenwärtiges Erlebnis in Tansanias größtem Nationalpark ist der Kampf um Leben und Tod zwischen Raub- und Beutetier. Auf den großen Ebenen regieren die majestätischen Löwen, während die anmutigen Leoparden durch die vom Staub orange gefärbten Akazienbaumlandschaften am Seronera-Fluss pirschen und Geparde ihre Beute im südöstlichen Teil des Serengeti Nationalparks jagen. In kaum einem anderen Nationalpark sind alle drei afrikanischen Schakalarten beheimatet. Zudem leben hier auch Tüpfelhyänen und eine Vielzahl kleinerer Raubtiere wie der insektenfressende Erdwolf und der schöne Serval.

Der Serengeti Nationalpark wird aber nicht nur von großen Säugetieren bewohnt. Grellfarbige Siedleragamen und Klippschliefer huschen über die vereinzelten Steinformationen inmitten der Savanne, auch Granit-Kopjes genannt. Zudem wurden fast 100 Arten von Pillendreher-Käfern in der Serengeti gesichtet sowie mehr als 500 Vogelarten, darunter Sträuße, Sekretärsvögel und Kaffernadler.

Der Kontrast zwischen staubiger Savanne und wild bewachsenen Ebenen

Ebenso überwältigend wie das Tierschauspiel, ist der Anblick der nahezu unendlich weiten Serengeti-Ebene, die sich abends von der trockenen, goldschimmernden Savanne bis zum rotglühenden Horizont erstreckt. Während der Regenzeit verwandelt sich die staubige Savanne wie von Zauberhand in ein grünes Meer, übersäht mit Wildblumen. Neben den Ebenen gibt es jedoch auch bewaldete Hügel, hoch aufragende Termitenburgen und Flüsse, die von eleganten Feigenbäumen und Akazien gesäumt sind. Trotz zahlreicher Besucher sind Sie in dieser grenzenlosen Weite womöglich der einzige menschliche Zeuge, der vom Safarijeep aus miterlebt, wie ein hungriges Löwenrudel seine nächste Mahlzeit einzukreisen beginnt.

Cooking Expis SPECIAL

Gegen 16 Uhr erreichen wir unser Tent Camp. Zeit zum Entspannen und Vorbereiten unseres heutigen gemeinsamen Kochevents. Zusammen mit dem Camp Koch und dem Pure African Safaris Team werden wir mal Hand anlegen und selbst kochen. Idee: Das Event per Livestream auf Facebook an unsere Kollegen:innen daheim übertragen.

Unterkunft: Serengeti Pure Tented Camp

Verpflegung: Frühstück in der Lodge, Unterwegs Picknick, Abendessen in der Lodge, Wasser während des Ausflugs

07.06.21

Safari im Tarangire Nationalpark

Die letzte Nacht wird etwas kürzer werden, denn heute geht es nochmal richtig früh aus den Federn zu einer Morgenpirsch in die Seregeti, bevor wir dann weiter zum Tarangire Nationalpark fahren.

Der Tarangire Nationalpark, auch bekannt als der Park der Elefanten, steht auf dem heutigen Tagesplan.

Unablässig brennt die Sonne vom wolkenlosen Himmel. Jegliche Feuchtigkeit scheint verschwunden, denn das einst grüne Gras ist trocken wie Stroh und vom staubigen Rot der Erde bedeckt. Herden von bis zu 300 Elefanten scharren im trockenen Flussbett nach Wasseradern, während wandernde Gnus, Zebras, Büffel, Gazellen, Kuh- und Elenantilopen sich an den schwindenden Wasserlöchern drängen.

Safaris & Tierbeobachtungen im Tarangire Nationalpark

Der 1970 aus ehemaligen Jagdrevieren gegründete Tarangire-Nationalpark beherbergt die größte Population wild lebender Tiere außerhalb des Serengeti-Ökosystems. Mit rund 2.600 km² zählt er zu den fünf größten Parks in Tansania und bietet ganzjährig einen „gedeckten Tisch“ für Raubtiere. Eine seiner Besonderheiten ist die Population an Festland-Antilopen, wie die stattlichen Büschelohr-Spießböcke und die anmutigen Giraffengazellen, die hier in großer Zahl anzutreffen sind.

Während der Regenzeit wandert ein Großteil der Tiere weit über die Grenzen des Tarangire Nationalparks hinaus – solange, bis die grünen Ebenen kahl gefressen sind und das pulsierende Herzstück des Parks, der Tarangire-Fluss, zur Rückkehr bewegt. Die etwa 4.000 Elefanten bleiben jedoch zurück, so dass der Tarangire Nationalpark im nördlichen Tansania weithin auch als „Park der Elefanten“ bekannt ist.

Unglaubliche Vielfalt an Vogelarten im Tarangire Nationalpark

Obwohl die Niederschläge durch das vorherrschende zentralafrikanische Trockenenklima in dieser Region deutlich geringer ausfallen, als beispielsweise im benachbarten Lake Manyara Nationalpark, brüten an die 550 Vogelarten in den ganzjährig grünen Sümpfen. So trifft man hier auf Riesentrappen und Schwergewichtler. Verlassene Termitenhügel werden häufig von den liebenswürdigen Zwergmangusten aufgesucht und von Flammenkopfbartvogel-Paaren, welche die Aufmerksamkeit durch ihre lauten uhrwerkartigen Duette auf sich ziehen.

Für Vogelliebhaber hat der Park noch mehr zu bieten: kreischende Schwärme von farbenprächtigen Schwarzköpfchen sowie den etwas weniger auffallenden Rotschwanzwebern und Grauglanzstaren – Vögeln, die nur in den trockenen Savannen Nordzentraltansanias vorkommen. Eine weitere Attraktion sind die großen Laufvögel mit ihren buschigen Federkleidern, den langen dünnen Hälsen und großen Kulleraugen – die Massai-Sträuße.

Unterkunft: Lake Burunge Tented Lodge

Verpflegung: Frühstück, Unterwegs Picknick, Abendessen in der Lodge, Wasser während des Ausflugs

08.06.21

Arusha

Besuch von Sozialprojekten

Die beiden letzten Tage unseres Famtrips widmen wir den Menschen vor Ort und mal nicht dem reinen touristischen Geschäft. Wir machen einen Ausflug hinter die Kulissen und tauchen als Gäste ein in die reale Welt vor Ort. In die Welt, in der die Menschen tagein tagaus in Tansania leben.

Unsere erste Station ist das Canaan Children Center. Hier werden HIV-positive Waisenkinder betreut. Das Projekt wurde von Frederike und Dr. Günter Heidenhof initiiert und in 2013 konnte das fertiggestellte Canaan Children Center in Betrieb genommen werden. Das Projekt wird auch von der katholischen Erzdiözese von Arusha/Tansania als Partner untertützt. 

Das zweite Projekt, das wir gerne vorstellen möchten, ist das Shanga River House Project. Eine lokale Initiative in Arusha, die in Deutschland vergleichbar ist mit sogenannten Behindertenwerkstätten. Dieses Projekt soll der lokalen Bevölkerung mit Beschränkung einen Job bieten. Sie stellen unter Begleitung Produkte und Schmuck aus recyceltem Glas und anderen Materialien her. Für Tansania ein ganz besonderes Projekt, denn in Ländern, wo Menschen mit Behinderung eher von der Gesellschaft abgelehnt und ausgeschlossen werden, ist dies ein echter Leuchtturm, der unbedingt unterstützt werden muss.

Natürlich werden wir heute auch das Büro unserer Partneragentur in Arusha kennenlernen.  Hier freut sich das Team von Pure African Safaries auf etwas Smalltalk und wir erfahren noch ein wenig über die Situation vor Ort und was das Team für Euch und Eure Kunden alles auf die Beine stellen kann.

Anschließend fahren wir in unser Hotel, das SG Resort Arusha, das wir ja schon vom Ankunftstag kennen.

Das gemeinsame Abendessen findet heute in einem netten lokalen Restaurant mitten in Arusha statt.

Verpflegung: Frühstück, Mittagslunch oder Picknick, Abendessen im Restaurant, Wasser während des Tages.

09.06.21

Moshi 
Kilimanjaro Base und Materuni Village

Der letzte Tag in Tansania ist angebrochen. Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir nach Moshi und besichtigen dort zunächst die Base des Mount Kilimanjaro am Machame Gate. Hier erhalten wir Informationen über den Berg und natürlich werden wir ein paar tolle Fotos hier machen. Allerdings werden wir keine Klettertour unternehmen können.

Weiter geht's ins Materuni Village. Materuni ist die Heimat der Chagga und immer noch ein authentisches Stammesdorf. Wir besuchen zuerst den Wasserfall, die Wanderung dauert ca. 40 Minuten. Unterwegs erfahren wir alles über die Kultur der Chagga, das Dorfleben sowie die lokale Tier -und Pflanzenwelt. Die Aussicht ist wirklich atemberaubend und mit etwas Glück werden wir auch den Gipfel des Kilimanjaro sehen. Der Wasserfall ist etwa 80 Meter hoch und der darunterliegende Pool lädt zu einem erfrischenden Bad ein. Zurück im Dorf erwartet uns ein traditionelles Chagga Mittagessen. Hier können wir ein lokales Bananenbier probieren.

Anschließend tauchen wir in den Kaffeeanbau ein und erfahren, wie hier Kaffee angebaut und weiterverarbeitet wird. Wer mag, kann beim Kaffeemahlen mitmachen. Der Mahlvorgang wird von Chagga Liedern und Tänzen begleitet. Es macht Spaß und wir tauchen auf diese Weise nochmal unterhaltsam in die lokale Kultur ein. 

Je nach Zeitfenster, können wir auf dem Rückweg zum Flughafen Arusha den Kikuletwa Hot Springs einen kurzen Badebesuch abstatten. Die heißen Quellen von Kikuletwa bilden ein langsam fließendes Gewässer, das von Einheimischen und Touristen gern genutzt wird. Sie liegen in einem romantischen Wald, dessen atemberaubende Äste uns bis zu einem Pool aus türkis-blauem klarem Wasser führen, der von feingliedrigen Wurzeln der Mangroven und Palmen umrahmt wird. Das Wasser ist angenehm warm und so klar, dass man jeden einzelnen kleinen Felsen am Boden sehen kann.

Heute Abend ist dann unser Famtrip leider auch zu Ende. Vor dem Besteigen des Fliegers werden wir versuchen noch ein schnelles Abendessen zu organisieren. Das Abendessen heute ist nicht im Preis enthalten.

Nachflug zurück nach Frankfurt.

Verpflegung: Frühstück im Hotel, Unterwegs Picknick

10.06.21

Rückankunft FRA

Gegen Mittag Ankunft in FRA.

  • Preise / Termin

  • Leistungen

  • Reiseveranstalter

  • Gut zu wissen

  • Flüge

  • Corona Regeln

Reisetermin: 04.06. - 09./10.06.2021

Teilnahmepreis pro Person im DZ ab/bis JRO = 1.405 USD (entspricht ca. 1.180 €)

Aufpreis für DZ zur Alleinbenutzung: 50%

EXTRA: Flug mit KLM ab/bis FRA via AMS nach JRO und zurück = ca. 600 € pro Pers.

Mindestteilnehmer: 4 Personen / Maximal: 12 Personen

Stornokonditionen: Kostenfreier Storno der Famtrip Leistungen ab/bis JRO bis 20.05.2021. Bei späterem Rücktritt werden 70% des FamTrip Preises berechnet. Der Rücktritt muss schriftllich erklärt werden an volker.schmidt@serviceplusreisen.de

 „Afrika hat seine Geheimnisse und selbst ein weiser Mensch wird diese nie verstehen. Er kann sie aber respektieren.“ 

(Miriam Makeba)

Tansania FamTrip 2021 | 04.06. - 09. / 10.06.2021

Pflichtfeld

Bitte Straße und Haus-Nr. eintragen
Bitte PLZ eintragen
Bitte Ort eintragen.

Ich bin darüber informiert, dass dieser FamTrip eine private Veranstaltung ist und damit wie eine Einzelleitung im Sinne des PRRL zu werten ist.
Ich kann bis zum 20.05.2021 kostenfrei zurücktreten. Bei späterem Rücktritt oder No Show werden mir 70% aus dem o.g. FamTrip Paketpreis berechnet.

Organisation FamTrip Tansania 2021

in Zusammenarbeit mit Pure African Safaris


Kontakt: 

Volker Schmidt

Klein-Breitenbach 39 | 69509 Mörenbach

Telefon | WhatsApp 0171 4056190